Stichworte · Stichworte · Stichworte ...



Bubu, der Schulclown!


Schreibwettbewerb der Klassenstufe 3

Wir haben unseren Drittklässlern eine Bildergeschichte von Bubu und Lametta gegeben und sie durften sich kreativ austoben. Die Geschichten wurden von unserer Fach-Jury begutachtet. Die sollte dann eine Gewinnerin oder einen Gewinner bestimmen.

images/bubu_bildergeschichte.jpg

Und das war wirklich schwer, denn es wurden ganz viele tolle Geschichten abgegeben. Gewonnen hat am Ende Julian Hütter aus der 3a. Herzlichen Glückwunsch!!!
Und hier ist die Gewinnergeschichte:

Monte ist weg

(von Julian Hütter, Klasse 3a)

Es ist ein wunderschöner, sonniger Samstagmittag. Heute hat Bubu Geburtstag und ihre Freundin Lametta ist auch zu Besuch. Bubu zeigt Lametta ihr schönstes Geschenk: den Papagei Monte. 
Lametta staunt: „Super, darf ich ihn mal füttern?“ 
„Nein, den habe ich doch erst heute bekommen“, lehnt Bubu ab. 
Da fällt Bubu plötzlich ein: „Oh, nein, ich habe den Picknickkorb in der Küche vergessen.“ Lametta wittert die Chance und öffnet den Käfig. Fröhlich springt Monte heraus und lässt sich einen Apfel schmecken. Plötzlich ruft Bubu: „Lametta! 
Der Picknickkorb ist weg. Hilfst du mir beim Suchen?“ „Ja“, antwortet Lametta. 
Sie rennt los und vergisst dabei aber die Käfigtüre zu schließen. Derweil fliegt Monte vom Tisch. Zehn Minuten später kommen die beiden aus der Küche. Da fällt Bubu ein, dass sie noch Monte füttern muss. Aber wie kann das denn möglich sein? Als sie den Käfig holen will, ist er leer. Bubu heult wie ein Schlosshund: „Mein armer, armer, armer Monte ist weg.“ „Ich, äh, war das. Tut mir echt sehr leid“, versucht Lametta zu erklären. „Komm, suchen wir erst einmal nach ihm.“ Also suchen sie stundenlang. Erschöpft gehen beide wieder zum Käfig. Aber was ist das? Dort sitzt Monte mit dem Picknickkorb im Schnabel. „Wo hast du ihn denn gefunden, Monte?“, fragt Bubu. „Gefunden! Gefunden!“, krächzt Monte. Draußen ist es aber schon dunkel, darum machen sie das Picknick beim Käfig und zur Belohnung kriegt Monte eine Kugel von Bubus Eis ab. Das Fest ist gerettet.






Schulclown Bubu - „Weihnachts“-Baum


images/img_7408.jpg

Am Montag, den 7. Dezember, hat Bubu die Kinder und Jugendlichen und die Lehrer*innen der Weiler Schule überrascht.

images/img_7418.jpg

Während der Adventszeit wird normalerweise gesungen, gemeinsam Geschichten gehört und sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit vorbereitet. In diesem Jahr läuft alles ein bisschen anders.

images/img_7433.jpg

Bubu hat sich da etwas Besonderes für die Gemeinschaftsschule überlegt: gemeinsam mit Clownsfreundin Lametta Zamperoni sind sie durch die Flure und Klassen getingelt und haben Weihnachtslieder einmal anders gespielt.

images/img_7437_neu.jpg

Da singen momentan nicht erlaubt ist, waren die beiden kreativ unterwegs. Mit ihrer Concertina hat Lametta wunderschön Weihnachtslieder musikalisch untermalt, während Bubu die Texte dargestellt hat. „Morgen kommt der Weihnachtsmann…“ und „Oh Bubu Baum…“ (statt "Oh Tannenbaum") durften natürlich nicht fehlen! Schnell hat sich dennoch ein Lieblingsstück herausgestellt: Schneeflöckchen Weißröckchen. „Komm setz dich ans Fenster, du lieblicher Stern…“  Bei der Schneeballschlacht in der letzten Strophe haben auch die Kinder ihre imaginären Schneebälle geworfen.  

images/img_7454.jpg

Über die Weihnachtslieder der anderen Art haben sich alle sehr gefreut! Wer weiß, vielleicht wird es zu einer neuen Tradition – Pantomime deine Weihnachtslieder ????
Wir wünschen allen eine schöne und vor allem gesunde Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein neues Jahr mit vielen besonderen Momenten.

True!moments (Bubu Baum, Ines Rosner und Andrea Geser-Novotny)



Ein Clown in der Schule? Wozu?

Unser Schulclown unterstützt im Schulalltag mit kleinen Impulsen um eine positive Lernatmosphäre zu schaffen. Der Clown ist nicht an der Schule, um die Kinder und Jugendlichen zu bespaßen. Es steckt viel mehr dahinter. Ein Clown bietet Kindern und Jugendlichen ein Gegenüber, das einfühlsam ist, sich auf den anderen einlässt, jedem wertschätzend und wertfrei begegnet.
Diese Begegnungen können je nach Person und Alter sehr unterschiedlich aussehen. Die Kunst und Herausforderung liegen darin zu spüren, was das Gegenüber braucht und dann damit umzugehen: Braucht es Verständnis? Braucht es einfach nur ein offenes Ohr? Braucht es Konfrontation, um Aggressionen abzubauen? etc.. Aus diesem Grund schicken wir nur ausgebildete Schulclowns mit pädagogischem Hintergrund und professioneller Clownausbildung an die Schulen.

Ein Schulclown wird für manche noch lange schwierig zu verstehen oder ungewohnt sein. Aber wir sind davon überzeugt, dass damit sehr bewegt werden und Gutes entstehen kann.



Für mehr Infos unsere Homepage: www.truemoments-clowns.com

images/bubu_1.jpg     images/bubu_2.png